Inhaltsbereich

Erklärung zur Barrierefreiheit

Erstellt am 13.12.2019 von der anatom5 GmbH

Die Stadt Nettetal möchte ihre Internetseite zum 50-jährigen Bestehen für alle Menschen barrierefrei zugänglich zu machen. Die Stadt Nettetal macht dies im Rahmen der EU-Richtlinie 2016/2102 und so weit wie möglich im Einklang mit der BITV 2.0 (Stand 2019). Dabei setzen wir nicht nur die offiziellen Richtlinien um, sondern gehen dort, wo wir das für notwendig erachten, auch darüber hinaus. Zum Beispiel verfügen Menschen, die unsere Internetseite nur mit der Tastatur bedienen können, bei uns über einen sehr gut sichtbaren Tastaturfokus. Die EU-Richtlinie fordert neben der Barrierefreiheit auch eine ausführliche Erklärung zur Barrierefreiheit. Diese nachfolgende Erklärung gilt für das Angebot www.nettetal50.de.

Zugänglichkeit dieser Seiten

Um diese Webseite für alle gut zugänglich zu machen, haben wir uns sehr bemüht, Anforderungen der EU-Richtlinie 2016/2102 zu beachten und die Erfolgskriterien der WCAG 2.1 auf der Konformitätsebene AA zu erfüllen. Die WCAG 2.1 sind die Grundlage der deutschen BITV.

Methodik der Bewertung

Die Bewertung der Barrierefreiheit wurde von der Agentur anatom5 auf der Basis des gelieferten Content Management Systems inklusive der zur Verfügung gestellten Templates und Funktionen vorgenommen. Die Bewertung beinhaltet eine stichprobenartige Kontrolle der zum Zeitpunkt der Erklärung bereits veröffentlichten Inhalte. Die Grundlage der Bewertung sind die Prüfschritte der WCAG 2.1.

Verbesserungen melden

Wir haben hart an der Nettetal50-Seite gearbeitet und sind davon überzeugt, dass wir unser Ziel der Level AA-Zugänglichkeit erreicht haben. Wir arbeiten daran, dies auch zukünftig so bleibt. Aber an einer Webseite arbeiten immer mehrere Menschen, darunter Designer, Programmierer und natürlich auch verschiedene Redakteure und Redakteurinnen. Wo Menschen arbeiten, können auch Fehler passieren. Sollten Sie mal auf einen solchen Fehler stoßen, oder Probleme mit der Bedienung der Webseite haben, sagen Sie uns gerne Bescheid. Bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie Folgendes finden:

  • Inhalte, die schwer zugänglich sind,
  • Inhalte, die nicht WCAG 2.1-konform sind

Senden Sie uns eine E-Mail an 50jahre@nettetal.de
Oder rufen Sie uns an unter 0 21 53 / 8 98 – 0

Schlichtungsstelle / Ombudsstelle

Wenn Sie Verstöße gegen die BITV NRW melden möchten, werden wir Ihnen innerhalb einer angemessenen Frist schriftlich antworten. Sollte Ihnen diese dann nicht ausreichen, können Sie die Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik (Schlichtungsstelle genannt) einschalten. Diese wird dann gemeinsam mit den Beteiligten versuchen, die Umstände der Verstöße zu ermitteln, damit wir diese beheben können.

Die Ombudsstelle für barrierefreie Informationstechnik ist der oder dem Beauftragten für die Belange der Menschen mit Behinderung nach § 11 des Behindertengleichstellungsgesetzes Nordrhein-Westfalen zugeordnet und über folgenden Kontakt zu erreichen:

ombudsstelle-barrierefreie-it@mags.nrw.de

Weitere Informationen zur Ombudsstelle / Schlichtungsstelle im Rahmen der BITV NRW finden Sie beim Nordrheinwestfälischen Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS).

Kleinere Baustellen

Wir haben uns bisher schon um weitgehende Barrierefreiheit bemüht. Es kann aber gelegentlich sein, dass Redakteurinnen und Redakteure mal einen Alternativtext vergessen. Darüber hinaus müssen die Texte in den Projekt-Übersichtskacheln auf Zeile geschrieben werden, damit die Inhalte auch noch bei vergrößertem Zeichen- und Zeilenabstand innerhalb der Kachel ohne Überlagerung lesbar bleiben. Hier tun sich die Redakteurinnen und Redakteure an ganz wenigen Stellen noch schwer, die richtige Textmenge einzuschätzen. Auch das Thema Semantik ist für Redakteurinnen und Redakteure nicht immer ganz einfach. An der einen oder anderen Stelle finden Sie vielleicht noch einen Inhalt, der semantischen besser als Überschrift ausgezeichnet worden wäre, als einfach nur als Fett hervorgehobene Schrift. Aber auch daran arbeiten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die redaktionelle Betreuung eines solchen Internetauftritts bedarf eben sehr viel Sorgfalt. Und manchmal werden eben Dinge übersehen. Dazu zählt auch manchmal die Auszeichnung von Sprachwechseln – also wenn wir im Text von deutscher auf englische Sprache wechseln. Aber wie gesagt, wir arbeiten ständig daran, unsere Redakteurinnen und Redakteure weiter für das Thema Barrierefreiheit zu sensibilisieren.

Hilfe zur Bedienung unserer Webseiten

Vorteile von Barrierefreiheit

Nachfolgend erklären wir Ihnen, wie Sie diese barrierefrei gestaltete Webseite in vollem Umfang nutzen und vor allem von den vielen (teilweise versteckten) Vorteilen der verbesserten Zugänglichkeit profitieren können.

Navigation und Orientierung

Die verbesserte Zugänglichkeit fängt schon bei einer einfachen Navigation an. Deshalb haben wir uns auf eine klare Navigation und zusätzliche Hilfen zur Navigation und Orientierung konzentriert. Auf erweiterte Navigationshilfen, wie beispielsweise eine Sitemap oder eine Suchfunktion haben wir verzichtet, weil letztendlich mehr oder weniger alle Inhalte mit einem Klick von der Startseite aus erreichbar sind.

Brotkrümelpfad

Der sogenannte Brotkrümelpfad (manchmal auch Ariadne-Pfad genannt) soll bei der Orientierung auf Unterseiten helfen, zum Beispiel wenn Sie direkt über eine Suchmaschine gekommen sind. Über diesen Brotkrümelpfad können Sie immer erkennen, zu welcher Oberseite die jeweilige Seite gehört. Den Brotkrümelpfad finden Sie auf jeder Seite direkt oberhalb des Contents. Ausgangspunkt für den Brotkrümelpfad ist immer die Startseite. Von dort aus können Sie den Ort jeder Unterseite sehr einfach nachvollziehen. Aus unserer Sicht eine sehr gute Sache.

Bedienhilfen für Tastatursteuerung

Manche Menschen bedienen Internetseiten per Spracheingabe. Andere Menschen nutzen ausschließlich eine Tastatur zur Steuerung und Bedienung ihres Computers. Das funktioniert bei barrierefreien Internetseiten in der Regel besonders gut. Nutzen Sie doch einfach mal nur die Tastatur vor Ihnen, um unsere Internetseite zu steuern. Übliche Tasten zur Tastatursteuerung sind die Pfeiltasten, die Tabulatortaste, die Space‐Taste und die Escape‐Taste. Zum Testen reicht in der Regel die Tabulatortaste. Um stark sehbehinderte Menschen zu unterstützen, haben wir dabei auf einen sehr gut sichtbaren Tastatur-Fokus geachtet. Sie werden sehen, das geht sehr gut.

Sprungmarken und versteckte Hilfen

Wenn Sie die Tastatursteuerung ausprobieren, werden Sie bemerken, dass am Seitenanfang Sprungmarken zu verschiedenen Seitenbereichen sichtbar werden. Damit können größere Inhaltsblöcke, wie beispielsweise die Hauptnavigation, schnell übersprungen werden. Für Menschen, die auf Tastatursteuerung angewiesen sind, ist das eine große Hilfe. Das betrifft auch Menschen, die eine Vorlesesoftware (Screenreader) verwenden. Sichtbare Sprungmarken zu verschiedenen Seitenbereichen sind keine zwingende Forderung der BITV-Richtlinien – aber für viele Menschen einfach sehr hilfreich. Neben diesen Sprungmarken nutzen wir auch versteckte Hilfen und Hilfetexte. Diese erleichtern vor allem Menschen, die eine Sprachausgabe (also eine Vorlesungssoftware, auch Screenreader genannt) benutzen, die Bedienung dieses Internetauftritts erheblich.

Vergrößerungsfunktion

Alle gängigen Browser bieten hervorragende Vergrößerungsfunktionen – die man allerdings kennen muss. Sowohl Google Chrome, als auch Mozilla Firefox und (Internet Explorer) Edge bieten Vergrößerungsfunktionen, die Sie entweder mit der Computermaus oder mit der Tastatur steuern können.

So geht es mit der Maus

Wenn Sie eine Maus mit Scrollrad (auch Mausrad genannt) verwenden, halten Sie die STRG-Taste gedrückt und bewegen das Scrollrad. So können Sie die Ansicht vergrößern oder verkleinern.

So geht es mit der Tastatur

Über die Tastatur können Sie den Vergrößerungswert in 10 %-Schritten ändern. Drücken Sie zum Vergrößern die Tasten STRG und +. Drücken Sie zum Verkleinern die Tasten STRG und -. Drücken Sie STRG und 0, um wieder den Wert 100 % zu verwenden.

So geht es über die Zoom-Einstellung

Sie können auch direkt über die Einstellungen Ihres Browsers gehen und dort die Standard-Zoom Einstellung Ihren Bedürfnissen entsprechend anpassen. Dieser Internetauftritt lässt sich deutlich über 200 % problemlos vergrößern.

So geht es auf Touch-Displays

Auch auf Touch-Displays können Sie die Darstellung dieser Internetseiten vergrößern. Das können Sie entweder direkt über die Einstellungen Ihres Endgeräts tun. Oder Sie nutzen entsprechende Touch-Gesten. Auch das wird von diesen Seiten unterstützt.

Nutzung mit Screenreadern

Wenn Sie diese Internetseiten mit einem Screenreader besuchen, werden Sie viele Features entdecken, die nur für die Nutzung mit Screenreader eingebaut wurden. Zum einen sind dies die obligatorischen Alternativtexte für Bilder und Grafiken. Zum anderen die bereits genannten Sprunglinks, sprechende Seitentitel und ULRs sowie strukturierende Überschriften und sogenannte ARIA Landmark-Roles. ARIA-Attribute ergänzen das semantische HTML an Stelllen, wo es die Richtlinien fordern, bzw. wo eine verbesserte Screenreader-Usability nur auf diese Weise erzielt werden kann.

Testen Sie uns

8 einfache Tests auf Barrierefreiheit

Barrierefreiheit zu Testen ist Expertensache, aber jeder kann eigentlich ein paar grundlegende Test durchführen, um zu überprüfen, ob zumindest Basisanforderungen der Barrierefreiheit berücksichtigt wurden. Auf dem Online-Portal Barrierekompass finden Sie eine kleine BITV-Schnelltest-Anleitung, wie Sie acht einfache Tests auf Barrierefreiheit selbst durchführen können. Testen Sie uns.