Inhaltsbereich

Große Herausforderungen treten an die Stelle zahlreicher Festlichkeiten

um 2:04 Uhr

Die Coronavirus-Pandemie und die drastischen Auswirkungen sind derzeit der bestimmende Faktor für das gesamte Leben – auch in Nettetal. Das Hauptaugenmerk der meisten Menschen im Stadtgebiet liegt auf der Meidung sozialer Kontakte, um die Verbreitung des Virus in ihrem Umfang sowie ihrer Schnelligkeit einzudämmen.

So legt sich auch über die Freude und die Leichtigkeit, mit denen Nettetal in den Festreigen zum 50. Stadtjubiläum eingestiegen ist und für die kommenden Monate große Pläne hatte, ein trüber Schatten.

Mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen und Projekten wollten engagierte Akteure den Frühling begrüßen. Das ist aufgrund der aktuellen Situation und den geltenden Vorschriften zum Schutze aller nicht möglich. Das Durchbrechen der sogenannten Infektionsketten und die Gesundheit jedes einzelnen haben absoluten Vorrang. Zu groß ist zudem die Sorge, dass sich in einem kurzen Zeitraum zu viele Menschen gleichzeitig infizieren könnten und eine optimale Behandlung der Patienten durch eine evt. Überlastung des Gesundheitssystems nicht möglich wäre. Aus diesem Grund hat sich die Stadt Nettetal schweren Herzens entschieden, zumindest bis Mitte Juni auf weitere Jubiläumsfeierlichkeiten zu verzichten.

„Wir haben uns die Entscheidung nicht leichtgemacht, sind aber der Auffassung, dass auch wir hier in Nettetal unseren aktiven Beitrag zur Viruseindämmung im Kreis und im Land leisten müssen“, sagt Bürgermeister Christian Wagner mit Blick auf die Terminabsagen. „Je konsequenter wir jetzt handeln, umso größer ist die Chance, dass wir möglichst schnell wieder zu einem annähernd gewohnten Alltag zurückkehren können“.

Die Stadt hatte eine Risikobewertung einzelner geplanter Events in der Stadt vorgenommen. Für die Bewertung wurden als Kriterien insbesondere die zu erwartende Besucherzahl, der überregionale Bezug, das Zusammentreffen von vielen Personen auf engem Raum und die Beteiligung sensibler Infrastrukturen (Schulen o.ä.) festgelegt.

„Wir haben die Entscheidung nicht alleine getroffen, sondern unsere Kooperationspartner in diesen schwerwiegenden Entschluss mit einbezogen, schließlich haben viele ehren- und hauptamtliche Mitstreiter mit großem Elan und Herzblut die Planungen vorangetrieben“, betonen Sabine Monz und Hans-Willi Pergens vom Zentralbereich Wirtschaft und Marketing, bei denen die Fäden zum Stadtjubiläum zusammenlaufen.  So haben daher bereits der  Stadtsportverband, die Realschule Nettetal sowie die Ortsbauernschaft mit Verständnis reagiert und ihre geplanten Veranstaltungen abgesagt. Der Kulturkreis der Wirtschaft Nettetal schließt sich an und wird die beiden Jubiläumskonzerte im Burghof von Burg Bocholt ebenso nicht durchführen.

Von den Absagen betroffen sind demnach aktuell folgende Jubiläumsveranstaltungen (Stand 25.03.2020):

08. Mai – 70 Jahre Realschule Nettetal

16. Mai – Tag der offenen Tür der Stadt Nettetal

24. Mai – Höfe-Tour 50 Jahre Nettetal

11.-14. Juni  – NetteSpiele

12. Juni – Musical im Burghof Burg Bocholt

14. Juni – Klassik im Burghof Burg Bocholt

Auch die geplante Tour d´Asperges organisiert durch den NetteSpargel und geplant für die Spargelzeit wird nicht stattfinden.

Kategorisiert in: