Inhaltsbereich

Stadtmarketing Nettetal lud zur Friedhofsführung mit Ewald Meier

um 8:38 Uhr

Eine spannende Zeitreise durch Lobbericher Ortsgeschichte erlebten am vergangenen Samstag rund 25 Teilnehmer bei einer Friedhofsführung mit Ewald Meier auf dem Friedhof Lobberich. Der Zentralbereich Wirtschaft und Marketing der Stadt Nettetal hatte unter dem Motto „Mögliches möglich machen“ entschieden, die kleine Veranstaltung, die ursprünglich Bestandteil des Jubiläumsprogramms „50 Jahre Nettetal“ war, trotz der Corona-Pandemie durchzuführen. Und diese war bereits kurz nach der Ausschreibung komplett ausgebucht.

Ewald Meier, Mitarbeiter im Bereich Stadtgrün des NetteBetriebs, kennt sich nicht nur auf dem Lobbericher Friedhof bestens aus, sondern hat sich im Laufe der Jahre mit dem Lebenslauf zahlreicher Lobbericher Persönlichkeiten vertraut gemacht, Menschen, die den Stadtteil Lobberich durch ihr Wirken prägten und bis heute ihre Spuren hinterlassen haben. Familiennamen wie De Ball, Bongartz, Niedieck, Kessels, Heimendahl, Istas, Doerkes oder van der Upwich tauchen heute in Straßennamen auf, geben Stadtplätzen ihre Bezeichnung und auch verschiedene Gebäude sind nach ihnen benannt. Und selbst im Tod geben ihre zum Teil prunkvollen gestalteten Gräber noch etwas von ihrer besonderen Bedeutung für die Lobbericher Stadthistorie wider.

„Ewald Meier besitzt nicht nur exzellente Kenntnisse über die Lobbericher Prominenz vergangener Tage, er fesselt sein Publikum auch mit einer Mischung aus nüchternen Fakten und launigen Anekdoten. Seine Beharrlichkeit, Lebenslücken der Verstorbenen durch Spurensuche zu füllen, Archive zu durchstöbern und letzte Zeitzeugen zu befragen, kommen nicht alleine der Friedhofsführung zugute, sondern machen Lust auf noch mehr Lobbericher Stadtgeschichte“, stellt Hans-Willi Pergens vom Zentralbereich Wirtschaft und Marketing fest.

Fotonachweis: Stadt Nettetal

Kategorisiert in: